Schrezenmaier und FSZ Nattland aus Westhofen mit der Klimaschutzflagge ausgezeichnet

Klimaschutzflagge
Klimaschutzflagge

Der Kreis Unna zeichnet im Rahmen seiner Klimaschutzinitiative regelmäßig heimische Unternehmen aus, die sich vorbildlich für den Klimaschutz einsetzen. Als Anerkennung vergibt die Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW die Klimaschutzflagge, die jetzt für drei Monate in Westhofen wehen wird. Danach wird sie an das nächste ausgezeichnete Unternehmen übergeben.

Ludwig Holzbeck, Fachbereichsleiter Natur und Umwelt des Kreises Unna, überreichte die Flagge am Dienstag den Firmen Schrezenmaier Kältetechnik und FSZ Nattland. Beide Firmen residieren in einem Gebäude und arbeiten eng zusammen.
Bei der Übergabe überbrachte der stellvertretende Bürgermeister Jürgen Paul die Glückwünsche von Rat und Verwaltung. Alexander Krawczyk von der zuletzt geehrten Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft (UKBS) erhielt von Ludwig Holzbeck bei der Weitergabe der Flagge als Erinnerung eine Urkunde.

Das Foto zeigt von links den stellvertretenden Bürgermeister Jürgen Paul, Egon und Dominik Schrezenmaier von Schrezenmaier Kältetechnik, Andreas Krawczyk von der Unnaer Kreis-Bau- und Siedlungsgesellschaft, Hartmut Brückner von FSZ Nattland und Ludwig Holzbock, den Fachbereichsleiter Natur und Umwelt des Kreises Unna.

Feierliche Übergabe
Feierliche Übergabe

Schrezenmaier – Hoch modern aufgestellt

Das Unternehmen Schrezenmaier Kältetechnik ist hoch modern aufgestellt und bietet Komplettsysteme an, bei denen alle haustechnische Anlagen wie Kälteanlagen, Klimatechnik und Wärmepumpe im Verbund zusammenarbeiten.
Mit einem solchen System verbrauchen zum Beispiel Supermärkte nur 58 Prozent der Energie im Vergleich zur herkömmlichen Technik. „Mehr geht nicht“, gab sich Seniorchef Egon Schrezenmaier überzeugt und sprach von einer „High Level Supermarkttechnik“. Die Kälteanlagen dienen dort nicht nur der Versorgung der Kühlmöbel, sondern werden ebenso zur Klimatisierung des Marktes eingesetzt. Über in die Kälteanlage integrierte Wärmerückgewinnung und Wärmepumpenfunktion werden die Märkte beheizt. Die Energieeinsparung ist immens und führt zu einer CO2-Reduzierung von mehr als 34 Tonnen pro Jahr. Benutzt man für den Betrieb der Kälte-Wärmepumpentechnik darüber hinaus noch Ökostrom, fällt die Cop2-Ersparnis mit rund 57 Tonnen pro Jahr noch deutlicher aus. Es geht noch weiter. Schrezenmaier verwendet zur Versorgung der Kühlmöbel in geschlossenen Systemen CO2 anstelle der herkömmlichen halogenhaltigen Kühlmittel. CO2 ist als Kältemittel 3300 mal weniger klimaschädlich. Und: Die ausgefeilte Technik ist zwar teurer, amortisiert sich aber schon nach etwas mehr als vier Jahren.

FSZ sorgt für optimale Steuerung und Überwachung

Die beste Technik funktioniert nicht optimal, wenn sie nicht richtig gesteuert wird. Um die sehr komplexe Anlagentechnik sicher und so effizient wie möglich zu betreiben, wird die Anlagensteuerung durch die FSZ Nattland GmbH überwacht. Schon kleinste Veränderungen und Abweichungen werden erkannt. Mit der für diesen Zweck eigens entwickelten Steuerung ist die Anlage weltweit einmalig und durch die Spezial-Software ist es möglich, alle Parameter der Kälte- und auch der Gebäude-Leit-Technik-Steuerung zu erfassen und auszuwerten, um dann die Anlagentechnik weiter zu optimieren. Diese kontinuierliche Überwachung und das Monitoring der Parameter ermöglichen den Nachweis der Nachhaltigkeit und tragen somit dauerhaft zum Klimaschutz bei. Auch in Bestandsanlagen können durch die FSZ Nattland GmbH eine Überwachung und ein Monitoring erfolgen. Effizienzpotentiale werden analysiert und durch Anpassung und Optimierung der Anlagen-Parameter für den Kunden nutzbar gemacht. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass die Klimaschutzflagge nach Schwerte kommt. 2009 wurde schon die Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft damit ausgezeichnet.

Quelle: Blickwinkel Schwerte
www.blickwinkel-schwerte.de/schrezenmaier-und-fsz-nattland-ausgezeichnet-klimaschutzflagge-weht-in-westhofen/

Zurück